Informationen nach einem Unfall

Zunächst einmal sollten Sie trotz der Schocksituation kühlen Kopf bewahren.2dsc_0841

Vorallem geben Sie in diesem Zustand schriftlich oder mündlich keinerlei voreiligen Schuldeingeständnisse oder Vollmachten.

Machen Sie unbedingt Fotos (Handy) von der Unfallsituation und den Beschädigungen an den Fahrzeugen.

Sehen Sie sich nach Zeugen um und notieren Name und Telefonnummer.

 

Sind Sie unverschuldet in den Unfall verwickelt, dann handelt es sich um einen Haftpflichtschaden, bei dem die Haftpflichtversicherung des Unfallgegners für die Schäden an Ihrem Fahrzeug aufkommt. Außerdem haben Sie in Deutschland das Recht, einen Sachverständigen Ihrer Wahl zu beauftragen. Die Kosten für ein Gutachten oder einen Kostenvoranschlag (bei Schäden unter 750 Euro) trägt ebenso die Versicherung des Unfallverursachers. Sie können Ihr Fahrzeug nach Gutachten oder Kostenvoranschlag reparieren lassen oder fiktiv danach abrechnen (d.h. den Nettobetrag ausbezahlen) lassen. Denken Sie bei einem Leasingfahrzeug an Sonderklauseln im Vertrag.
Als Unfallverursacher trägt Ihre Haftpflichtversicherung die Schäden am Fahrzeug des Unfallgegeners. Die Schäden an Ihrem eigenen Fahrzeug müssen Sie bei Ihrer eigenen Versicherung als Kaskoschaden geltend machen. Falls Sie keine Vollkaskoversicherung abgeschlossen haben, tragen Sie die Kosten selbst. Wenn Sie Ihren Schaden über Ihre Versicherung abrechnen wollen, ist diese weisungsbefugt und wird üblicherweise einen Sachverständigen benennen, der den Schaden am Fahrzeug feststellt.
Bei unklarer Schuldfrage ist es auf jeden Fall sinnvoll, auch zunächst auf eigene Kosten, einen Sachverständigen und Rechtsanwalt zu beauftragen. Im Streitfall können Sie unser Gutachten einsetzen, denn nur bei einer vollständigen Beweisführung über Schadensumfang und -höhe können Sie die Ihnen gegebenenfalls zustehenden Ersatzansprüche geltend machen.